Wassertemperaturen

Auf zu neuen Ufern – Packraft

Ein ultimatives Abenteuergefährt für den Rucksack? Gibt’s. Packrafting ist die vielleicht unkomplizierteste und schönste Form, (s)ein Land neu zu entdecken. Kompaktes Wissen über die kleinen Alleskönner auf dem Wasser.

Pack das Raft – Bei Eigengewichten von circa drei Kilogramm lassen sich auch Tragepassagen gut bewältigen.

Es gibt im siebten und letzten Band der Harry-Potter-Buchreihe diese eine Szene, nach der sich im Grunde auch jeder Outdoorer sehnt: Hermine Granger – die manchmal nervig vernünftige, dabei aber kongeniale Nachwuchszauberer-Kollegin Harry Potters – öffnet in einer wahrlich ungemütlichen Wald-Kalt-Situation ihr perlenbesetztes Handtäschchen. Und holt alles, wirklich alles aus diesem kleinen Tragebeutel hervor, was den Frischluft-Aufenthalt wirklich gut erträglich macht – unter anderem ein grosses Zelt, drei kuschelige Schlafsäcke, Proviant und eine halbe Bibliothek.

Grosser Spass, ganz klein und leicht: Diesen Traum verfolgt im Prinzip seit Beginn des globalen Ultralight-Hypes die gesamte Outdoor-Branche. Und: Es gibt bereits erste Erfolge zu vermelden. Zum Beispiel ein Boot, mit dem ein ausgewachsener Naturbursche samt Gepäck durch wilde Fluten paddeln kann, dieses aber – fast wie Hermine – zur Fortbewegung ausserhalb des Wassers auf ein minimales Packmass schrumpfen lassen und die leichte, aufgerollte Hülle im oder am Rucksack verstauen kann. Dieses Wundergefährt, das seinen Ursprung in den 80er-Jahren in den USA hat, erobert unter dem Namen «Packraft» zunehmend die Herzen von Outdoorern. [weiter]

Links