Wassertemperaturen

Wo im Frühling das Wasser tost

Neben dem Rheinfall gibt es in der Schweiz eine ganze Reihe weniger bekannte, berauschende und spektakuläre Wasserfälle. 12 Beispiele.

Der Doubs-Wasserfall stürzt in der Nähe von Les Brenets rund 27 Meter in die Tiefe. Foto: iStock

Lauterbrunnen, Trümmelbachfälle (Kanton Bern)

Nicht nur Restaurants werden vom Guide Michelin mit Sternen bewertet, auch aussergewöhnliche Naturschauspiele. Die Trümmelbachfälle bekommen vom Führer gleich drei Sterne. Mit ihren zehn Gletscher-Wasserfällen sind sie schliesslich der grösste unterirdische Wasserfall Europas und entwässern die riesigen Gletscherwände von Eiger (3970m), Mönch (4099m) und Jungfrau (4158m) mit bis zu 20‘000 Litern Wasser pro Sekunde. Ein über 600 Meter langes Wegsystem über Treppen und durch Tunnels macht die Trümmelbachfälle zugänglich.

Mürrenbachfall, Mürren (Bern)

In fünf Kaskaden donnert sein Wasser entlang des fast senkrechten Felsens der Mürrenfluh hinunter ins Lauterbrunnental. [weiter]

Links