Feinstaub Schweiz

Feinstaub Schweiz - aktuelle Karte der Belastung [ weiter ]

Gesundheitslexikon

Joggen schützt das Gedächtnis

Die Wissenschaftler der Brigham Young University stellten fest, dass Joggen helfen kann, das Gedächtnis zu schützen. Die Ergebnisse der Studie sind in der Fachzeitschrift «Neurobiology of Learning and Memory» veröffentlicht.

Joggen ist gut für die Gesundheit – wussten wirs doch!

Forscher fanden jetzt heraus, dass regelmässiges Joggen die negativen Auswirkungen von chronischem Stress auf den Hippocampus abmildert. Joggen ist gut für Körper und Geist. Die regelmässige Bewegung schützt sogar unser Gehirn vor den negativen Auswirkungen von Stress.

Bewegung sei eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, die negativen Auswirkungen von chronischem Stress auf das Gedächtnis zu beseitigen, erklärt Studienautor Professor Jeff Edwards von der Brigham Young University.

Was ist Langzeitpotenzierung?

Wenn Menschen etwas lernen, verstärken die am Lernprozess beteiligten Synapsen ihre Übertragungsstärke. Innerhalb des Hippocampus findet eine optimale Gedächtnisbildung dann statt, wenn die Synapsen (Verbindungen zwischen Neuronen) im Laufe der Zeit verstärkt werden.

Dieser Prozess der synaptischen Verstärkung wird auch als Langzeitpotenzierung (LTP) bezeichnet. Chronischer oder langanhaltender Stress schwächt die Synapsen, was die Langzeitpotenzierung reduziert und letztlich das Gedächtnis negativ beeinflusst. [weiter]

Links