Luftverschmutzung in der Schweiz

Echtzeit-Karte des Luftqualitätsindex [ weiter ]

Feinstaub Schweiz

Feinstaub Schweiz - aktuelle Karte der Belastung [ weiter ]

Schadstoffe

Feinstaub beim Verbrennen von Schlagabraum

Das Verbrennen von Ästen, Blattmaterial oder Rinde setzt in der Schweiz jedes Jahr ungefähr 1500 Tonnen des gesundheitsgefährdenden Feinstaubs frei.

Asthaufen - Schlagabraum sollte nicht verbrannt werden. Asthaufen bieten zahlreichen Tieren Unterschlupf.
Foto: Waldschutz Schweiz (WSL)

Im Spätherbst und Winter steigen aus vielen Wäldern die bekannten Rauchsäulen auf. Das Verbrennen von Ästen, Blattmaterial oder Rinde setzt in der Schweiz jedes Jahr ungefähr 1500 Tonnen des gesundheitsgefährdenden Feinstaubs frei. Schlagabraum darf nur verbrannt werden, wenn er trocken ist und dabei "keine übermässigen Immissionen" entstehen.

Besonders wenn saftfrische (nicht trockene) Äste, Giebelstücke oder Rinde verbrannt werden, können grosse Mengen an Staub- und Russpartikeln entstehen. Solche Feuer nebeln dann nicht selten ganze Talschaften ein. Aus lufthygienischer Sicht sind diese Rauchfahnen äussert bedenklich und gefährden unsere Gesundheit. Die winzig feinen Staub- und Russpartikel lagern sich nicht nur in unserer Lunge ab, sondern können auch ins Blut gelangen und so eine Vielzahl von teils schwerwiegenden Krankheiten begünstigen. [weiter]

Links