Feinstaub Schweiz

Feinstaub Schweiz - aktuelle Karte der Belastung [ weiter ]

Schadstoffe

Pestizide im Obst: Wie gesund sind Äpfel und Birnen noch?

Keine Frage - um gesund zu bleiben, sollten Sie täglich Obst essen. Eine neue Studie zeigt allerdings, dass Sie neben Vitaminen und Ballaststoffen auch bis zu 30 unterschiedliche Pestizidrückstände zu sich nehmen. Welche Sorten sind stark belastet? Was können Sie tun, um Pestizide im Obst zu umgehen?

In der Schweiz werden mehr als 300 Pestizide in der Landwirtschaft eingesetzt. Foto: Joanna Glab, Hemera, Thinkstock

Süss, saftig und ungesund? Ein Kilogramm Äpfel enthält durchschnittlich 600 Mikrogramm an hormonell wirksamen Chemikalien. Die Umweltorganisation Global 2000 vergleicht diesen Wert mit der Antibabypille, die maximal 200 Mikrogramm solcher Wirkstoffe enthält. Erst kürzlich veröffentlichte sie eine Studie über Pestizide in Obst und Gemüse. Insbesondere die Schweizer Lieblingsfrucht wird mit Einsatz von Pestiziden produziert. Die heimischen Landwirte setzen die Substanzen ein, um den Konsumenten einwandfreie Äpfel zu liefern. Pestizide schützen die Pflanzen vor Pilzen, Unkräutern und Schädlingen.

Konventioneller Obstanbau in der Schweiz setzt auf Pestizide


In der Schweiz dürfen Landwirte mehr als 320 Pestizide legal verwenden. Pestizidrückstände gelangen nicht nur über den Einkauf in Schweizer Haushalte. Das Bundesamt für Umwelt (BAFU) untersuchte die Wasserqualität in landwirtschaftlich intensiv genutzten Gebieten. [weiter]

Links