Messwertkarten

Automatisierte Messwertkarten entwickelt von MeteoSchweiz in Zusammenarbeit mit dem Geoportal des Bundes (swisstopo). [ weiter ]

Einstrahlungsdaten für jeden Ort des Planeten.

Die Meteonorm ermöglicht Ihnen einfachen Zugriff auf präzise Daten der Einstrahlung, Temperatur und weiterer Wetterparameter für jeden Ort der Welt. [ weiter ]

Messtechnik METEOTEST

Meteorologische Messtechnik nach Bedarf [ weiter ]

METEONORM

...die globale meteorologische Datenbank für Ingenieure, Planer und Universitäten. [ weiter ]

Wetterfroscher

Das Unterrichtsmodul für die Primarstufe. Online-Plattform für den angewandten
Wetterunterricht. [ weiter ]

Meteo Wissen

Der Herbst erreicht die Pflanzen

Die Tage werden kürzer, und auch das Wetter hat definitiv auf Herbst umgestellt. Das merken auch die Pflanzen. Erste Blätter haben sich bereits verfärbt, und in den nächsten Wochen wird die Landschaft immer bunter.

Wetterfrage: Warum verfärben sich Blätter? Foto: Wetterfragen / SRF 1

Die farbigste Zeit des Jahres steht also kurz bevor: Die Blätter der Laubbäume verfärben sich, bevor sie abfallen. Dies geschieht, wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen sinken. Mit weniger Licht kann der Baum kaum mehr Fotosynthese betreiben. Deshalb wird das Chlorophyll («Blattgrün») abgebaut und die Nährstoffe in Stamm und Wurzeln gespeichert. Ohne Chlorophyll kommen die gelben, orangen und roten Farbstoffe in den Blättern zum Vorschein.

Wo und wann sind die Herbstfarben am schönsten?

Mit der folgenden Herbstfarben-Prognose können Sie herausfinden, in welcher Woche und in welcher Region die schönsten Herbstfarben zu bestaunen sind. [weiter]

_____________________________________________

Schweizer Lösungen für die Speicherung der Energie von morgen

Die globale Herausforderung besteht nicht nur darin, mehr Energie aus erneuerbaren Quellen zu erzeugen – sondern auch darin, sie speichern zu können.

Es gibt Vorschl�ge, Solarenergie entlang von Autobahnen zu erzeugen.

Mit ihren Wasserkraftwerken in den Alpen und innovativen Projekten beteiligt sich die Schweiz an der Suche nach Lösungen für eine effiziente und nachhaltige Stromspeicherung.

Etwa 30% der weltweit erzeugten Elektrizität stammt heute aus Sonnen-, Wind-, Wasserenergie und anderen nachhaltigen Quellen. In den 2000er Jahren lag der Anteil bei etwa 20%. Die Internationale Energieagentur IEA sagt voraus, dass bis 2050 fast 90% des Stroms aus grünen Quellen erzeugt werden.

Die Schweiz erzeugt bereits heute den grössten Teil ihres Stromverbrauchs aus erneuerbaren Energien (75%), hauptsächlich durch Wasserkraftwerke. In den letzten Jahren gab es ein starkes Wachstum bei der Photovoltaik und in geringerem Masse auch bei der Windenergie. Überall im Land tauchen Photovoltaikanlagen auf, selbst an den ungewöhnlichsten Orten. [weiter]