Feinstaub Schweiz

Feinstaub Schweiz - aktuelle Karte der Belastung [ weiter ]

Luftreinhaltung

Kompetente Beurteilung der Luftbelastung lokal, regional und national von METEOTEST [ weiter ]

Wetter & Gesundheit

So kommst du fit durch den Winter

Husten, Schnupfen, Heiserkeit – das sind die ewigen Begleiter der Wintermonate. Wenn du jetzt nicht aufpasst und sich effektiv vor einer Ansteckung schützst, liegst du bald erschöpft und krank im Bett. Das muss nicht sein!

Bewegung und Sport an der frischen Luft erhöhen die Stressresistenz und stärken die Abwehrkräfte.

Damit du fit durch den Winter kommst und die kalten Wintermonate in vollen Zügen geniessen kannst, solltest du deinen Körper vorbereiten. Mit ein paar einfachen Tipps stärkst du dein Immunsystem, haltest die meisten Keime fern und kannst so einer Erkältung vorbeugen.

Ein starkes Immunsystem hält die Erkältung fern

Das Immunsystem ist der Türsteher des Körpers: Keime und Viren werden bekämpft, bevor sie sich festsetzen können und einen Infekt auslösen. Viele Menschen sind der Meinung, dass die Kälte lästige Erkrankungen wie einen grippalen Infekt, eine Nasennebenhöhlenentzündung oder Bronchitis (Entzündung der Schleimhäute in den Bronchien) verursacht – ein weit verbreiteter Irrtum. Die Kälte schwächt zunächst nur das Immunsystem und öffnet somit die Tür für die Krankheitserreger, welche durch den Kontakt mit anderen Menschen in öffentlichen Verkehrsmitteln oder am Arbeitsplatz übertragen werden. [weiter]

_____________________________________________

Trockene Gesichtshaut im Winter

Das Glück ist uns ins Gesicht geschrieben. Geht es uns gut, strahlt die Haut rosig. Fehlen der Haut aber Fett und Feuchtigkeit, wird sie rau und rissig, spannt und juckt. Vor allem in den Wintermonaten braucht die Haut besonders intensive Pflege.

Die Haut verliert, speziell in den Wintermonaten, viel Feuchtigkeit und wird trocken und schuppig.

Unsere Haut ist Schutzschild, Stimmungsanzeiger, Sinnesorgan, Temperatur- und Feuchtigkeitsregler zugleich. Rund zwei Milliarden Hautzellen schützen den menschlichen Körper vor Krankheitserregern, UV-Strahlen, Austrocknung, Hitze und Kälte.

Warum trocknet die Haut, mit einer Oberfläche von eineinhalb bis zwei Quadratmetern unser grösstes Sinnesorgan, manchmal so schnell aus? Um es einfach auszudrücken: Es liegt am Wetter. Hitze und Kälte rauben ihr die Feuchtigkeit. Frieren wir beispielsweise, ziehen sich die Blutgefässe zusammen, um die Wärme im Körper zu halten – eine natürliche Schutzfunktion. Was auf Dauer die Durchblutung und den Transport von Sauerstoff und Nährstoffen behindert. Die Talgdrüsen drosseln ihre Produktion, was den natürlichen Fettfilm reduziert, der unsere Haut vor dem Austrocknen schützt. [weiter]